schießen


schießen

* * *

schie|ßen ['ʃi:sn̩], schoss, geschossen:
1.
a) <itr.; hat einen Schuss, Schüsse abgeben:
der Verbrecher hatte [mit einer Pistole] auf den Polizisten geschossen.
Syn.: abdrücken, ballern (ugs.), beschießen, feuern.
b) <itr.; hat (an einer bestimmten Stelle) mit einem Schuss treffen:
sich ins Herz schießen; er hat ihn/ihm in die Wade geschossen.
Zus.: niederschießen, zusammenschießen.
c) <tr.; hat (Wild) mit einer Schusswaffe erlegen:
er hat einen Hasen geschossen.
Syn.: abknallen (ugs.), abschießen, töten, zur Strecke bringen.
Zus.: anschießen, krankschießen.
2. <itr.; ist sich sehr schnell bewegen:
das Boot ist durch das Wasser geschossen; das Auto schoss um die Ecke; sie schoss vom Stuhl in die Höhe.
Syn.: sich ergießen, fließen, flitzen (ugs.), jagen, sprudeln, strömen.
Zus.: herausschießen, hervorschießen, hochschießen.
3. <tr.; hat (beim Fußball) den Ball mit dem Fuß an eine bestimmte Stelle befördern:
er hatte den Ball ins Tor geschossen.
Syn.: kicken (ugs.), schlagen.

* * *

schie|ßen 〈V. 213
I 〈V. intr.〉
I.I 〈hat〉 ein Geschoss abschnellen, abfeuern, Feuer gebengut, schlecht \schießen; zu hoch, zu kurz, zu tief, zu weit \schießen ● in die Luft \schießen (als Warnung); mit dem Gewehr, mit Kanonen \schießen; mit Kugeln, mit Schrot \schießen; mit Papierkugeln (nach jmdm.) \schießen; mit Pfeil und Bogen \schießen; nach der Scheibe, nach Tontauben \schießen
I.IIist; fig.〉
1. schnell wachsen (Kind, Salat, Spargel)
2. stürzen, sich rasch in einer Richtung bewegen, rasch laufen, fahren, fliegen
● das Wasser schießt aus dem Felsen, aus der Leitung; seine Antwort kam wie aus der Pistole geschossen sofort, ohne, dass er noch nachdenken musste; das Blut schoss aus der Wunde; ein Gedanke schoss ihm durch den Kopf plötzlich kam ihm, durchzuckte ihn ein G.; der Vogel schießt durch die Luft; das Boot schießt durch, über das Wasser; Tränen schossen ihr in die Augen; in die Höhe \schießen rasch wachsen; der Bau schoss in die Höhe ging rasch voran; er schoss mit einem Kopfsprung ins Wasser; er schoss um die Ecke; es ist zum Schießen 〈fig.; umg.〉 es ist zum Lachen, sehr komisch
II 〈V. tr.; hat〉 etwas \schießen
1. in schnelle Bewegung bringen, abstoßen, werfen (Ball)
2. erlegen (Jagdtier)
3. 〈Bgb.〉 sprengen
● ein Bild \schießen (mit der Kamera) 〈fig.〉 ein B., einen Schnappschuss machen; Blicke (auf jmdn.) \schießen wütende, empörte Blicke (auf jmdn.) werfen; ein Gestirn \schießen 〈Navigation〉 die Höhe eines Gestirns messen; ein Tor \schießen 〈Fußb.〉 den Ball ins Tor befördern\schießen lassen = schießenlassen ● jmdm. einen Ball, Stein an den Kopf \schießen; den Schussfaden durch die Kettfäden \schießen; sich eine Kugel durch den Kopf \schießen sich durch Kopfschuss töten; jmdn. od. ein Tier ins Herz, in die Brust \schießen; den Ball ins Netz, ins Tor \schießen; das Brot in den Ofen \schießen 〈fachsprachl. für〉 schieben; sich mit jmdm. \schießen 〈veraltet〉 sich duellieren; einen Vogel vom Baum \schießen; jmdn. zum Krüppel \schießen
[<mhd. schiezen „werfen, schleudern, stoßen, (ab)schießen; sich schnell bewegen“ <ahd. skiozan „(ab)schießen“, engl. shoot, got. *skiutan; zu idg. *(s)keud- „werfen, schießen; hetzen; verwandt mit Schoss, Schössling]

* * *

schie|ßen <st. V.> [mhd. schieʒen, ahd. scioʒan, eigtl. = treiben, jagen, eilen]:
1. <hat>
a) einen Schuss, Schüsse abgeben; von der Schusswaffe Gebrauch machen:
Hände hoch oder ich schieße!;
es wurde geschossen;
er schoss wild um sich;
in die Menschenmenge, auf jmdn. s.;
b) mit einer bestimmten Waffe einen Schuss abgeben:
mit der Pistole s.;
c) mit etw. (als Geschoss) einen Schuss abgeben:
mit Schrot, mit einem Pfeil s.;
Ü wütende Blicke s.;
d) sich in bestimmter Weise zum Schießen (1 a) eignen:
das Gewehr schießt nicht [mehr];
e) (jmdn. an einer bestimmten Stelle) mit einem Schuss treffen:
er hat ihm, hat ihn in die Wade geschossen;
f) (ein Geschoss) durch Abfeuern an ein bestimmtes Ziel bringen:
er hat sich eine Kugel in den Kopf geschossen;
einen Satelliten ins All, auf seine Umlaufbahn s.;
g) etw. durch einen Schuss, durch Schüsse an etw. verursachen:
Löcher in die Tür s.;
er schoss nur Löcher in die Luft (scherzh.; traf nichts);
h) mit einem Schuss, mit Schüssen treffen u. damit in einen bestimmten Zustand bringen, etw. bewirken:
jmdn. zum Krüppel s. (jmdn. durch einen Schuss so verletzen, dass er hinterher behindert ist);
i) durch einen Schuss, durch Schüsse etw. erzielen, bekommen:
jmdm. eine Rose s.;
j)
jmdm. eine s. (salopp; jmdm. eine Ohrfeige geben);
k) (Jagdwild o. Ä.) durch einen Schuss, durch Schüsse erlegen, töten:
Hasen s.;
l) <s. + sich> (seltener) duellieren.
2. <hat> den Ball mit dem Fuß anstoßen od. werfen, sodass er in eine bestimmte Richtung rollt od. fliegt:
ein Tor s. (einen Treffer erzielen).
3. <ist>
a) sich sehr rasch irgendwohin bewegen:
vom Stuhl in die Höhe s.;
wir sahen das Auto um die Ecke s.;
Ü plötzlich schießt ihr ein Gedanke durch den Kopf;
einen Plan schießen lassen (ugs.; auf ihn verzichten);
zum Schießen sein (ugs.; sehr zum Lachen sein; wohl eigtl. = zum Purzelbaumschießen vor Ausgelassenheit);
b) (bes. von flüssigen Stoffen) sehr schnell an eine bestimmte Stelle od. über etw. hinfließen:
von allen Seiten schoss das Wasser über die Felsen ins Tal;
Röte schoss ihr ins Gesicht (sie wurde plötzlich rot);
c) mit Wucht (wie durch einen Druck) plötzlich aus etw. herauskommen:
Flammen schießen aus dem Dachstuhl;
d) sehr schnell wachsen:
man kann die Saat förmlich aus dem Boden s. sehen;
überall schießen neue Häuser aus dem Boden.
4. <hat> [schnell hintereinander] fotografieren:
ein paar Aufnahmen fürs Familienalbum s.
5. <hat> (Jargon) fixen (2).
6. <hat> (Weberei) (das Schiffchen des Webstuhls) von einer Seite auf die andere schleudern.
7. <hat> (Bergmannsspr.) (Gestein) sprengen.
8. <ist> (österr.) die Farbe verlieren; bleichen, verschießen:
die Vorhänge sind geschossen.

* * *

Schießen,
 
1) bergmännische Bezeichnung für Sprengen.
 
 2) Sport: Schießsport.
 
 3) Waffenkunde: das Abfeuern von Geschossen und Raketen auf ein Ziel mithilfe von Schusswaffen, Raketenstartanlagen oder Raketenwerfern und das Hinbewegen der Geschosse und Raketen auf das Ziel, wobei deren ballistische Eigenschaften, die Zielentfernung, Bewegungen des Waffenträgers und des Ziels, optische und Witterungsbedingungen u. Ä. sowie die im Ziel beabsichtigte Wirkung zu berücksichtigen sind.
 

* * *

Schie|ßen, das; -s, -: [sportliche] Veranstaltung, bei der geschossen wird.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schießen — Schießen, verb. irreg. ich schieße, du schießest, (in einigen Oberdeutschen Gegenden scheußest,) er schießt, (Oberd. scheußt;) Imperf. ich schóß; Mittelw. geschossen; Imperat. schieße oder schieß, (Oberd. scheuß.) Es ist in einer doppelten… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schießen — Schießen, 1) sich schnell fortbewegen, od. machen, daß sich etwas schnell fortbewegt; 2) im Allgemeinen einen Körper (Geschoß, Projectile), vermittelst der dem Schießgewehr eigenthümlichen (wie beim Bogen u. der Armbrust), od. erst in dasselbe… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schießen — bezeichnet: im physikalischen Sinne die Ballistik im Sinne der Tätigkeit des Schießens der Schusswaffengebrauch im rechtlichen und kriminalistischen Sinne die Schussabgabe den Schießsport, siehe Sportschießen Sprengen im Bergbau, siehe Schießen… …   Deutsch Wikipedia

  • schießen — schießen: Das gemeingerm. Verb mhd. schiez̧en, ahd. scioz̧an, krimgot. schieten, engl. to shoot, schwed. skjuta gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen, z. B. russ. kidat »werfen«, zu der nur erweitert bezeugten idg. Wurzel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schießen — Vst. std. (8. Jh.), mhd. schiezen, ahd. skiozan, as. skiotan Stammwort. Aus g. * skeut a Vst. schießen , auch in anord. skjóta, ae. scēotan, afr. skiā ta, krimgt. schieten. Außergermanisch vergleicht sich allenfalls (als ig. * keu ) lit. šáuti… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schießen — V. (Grundstufe) mit einer Waffe auf jmdn. oder etw. zielen Synonym: feuern Beispiele: Sie haben mit Maschinengewehren geschossen. Der Polizist schoss in die Luft. Er schoss auf den Verbrecher. schießen V. (Oberstufe) mit Wucht aus dem Inneren… …   Extremes Deutsch

  • Schießen — Schießen, allgemein das Forttreiben von Geschossen mit Hilfe einer bewegenden Kraft, seit dem 15. Jahrh. vornehmlich der Explosivkraft des Schießpulvers. Die Bahn des Geschosses (s. Flugbahn) ist von so vielen Verhältnissen abhängig, daß man… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schießen — Schießen, s. Gefecht …   Kleines Konversations-Lexikon

  • schießen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • erschießen • niederschießen • Tritt • Stoß • Schuss • …   Deutsch Wörterbuch

  • schießen — schießen, schießt, schoss, hat geschossen Unsere Mannschaft hat ein Tor geschossen …   Deutsch-Test für Zuwanderer


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.